Martha Sommerfeld

Bitte bleib

Ich fühle mich hilflos, spüre die Kälte,
doch keiner wärmt mich, friere nicht!

Ich bin traurig, spüre die Tränen,
doch keiner tröstet mich, weine nicht!

Ich stürz in die Tiefe, ahne den Aufprall,
doch keiner fängt mich, falle nicht!

Ich wälze mich schlaflos, find keine Ruhe,
doch keiner hält mich, wälze mich nicht!

Ich glaub mich verlaufen, mich traf das Glück,
keiner zeigt mir die Richtung, fürchte mich nicht!

Ich stelle mich vor Dich, durchkreuz deine Sicht,
ich kann dich nicht halten, doch bitt' ich: Geh nicht!