Martha Sommerfeld

Episode 1

Ich besiege meinen inneren Schweinehund, kneife nicht kurz vor dem Treffen und dann passiert mir das:

Die Annonce las sich gut und erstaunlicherweise kamen die erste SMS und das erste Telefongespräch recht reibungslos zustande. Unerfahrenheit und Naivität lassen neue Erfahrungen zu. Der Treffpunkt war schon etwas ungewöhnlich: ein Hotelrestaurant. „Aber gut“, dachte ich „was kann schon passieren.“ Von Vorteil war, dass es direkt an der Autobahnfahrt lag und somit leicht zu finden war.

Da saßen wir nun. Alle persönlichen Merkmale stimmten mit den am Telefon genannten überein. Ich erkannte sie sofort, denn es war noch früh am Abend und somit war es ziemlich leer im Hotelrestaurant. Ich fand sie sehr attraktiv und war so gespannt, wie es nun wohl weitergeht, dass mich sogar ihr kurzer Smalltalk über das letzte Essen mit der Kellnerin nicht in Alarmbereitschaft versetzte.

Stattdessen konzentrierte ich mich auf das kommunikative Geplänkel und ärgerte mich wieder einmal über mein schnelles Schwitzen in den Achselhöhlen. Dabei hatte ich doch alles sorgfältig vorbereitet:
Ausgeruht
Gebadet
Rasiert
Frische Klamotten
Gut gelaunt

Und zack, da war es wieder, das komische Gefühl der Unsicherheit, wenn man glaubt, dass der Gegenüber einen durchschauen kann. In diesem speziellen Fall brauchte ich mir darüber aber nur sehr kurz Gedanken zu machen, denn sie eröffnete mir ohne Schnörkel ihre Absichten für den weiteren Verlauf unserer Begegnung. Das Geld für ein gemeinsames Abendessen könne ich auch in eine gemütliche Stunde mit ihr auf einem Hotelzimmer investieren. Sie habe Spaß an dieser Form des Zusammentreffens und betreibe es als Hobby - nur nebenbei. Keine Ahnung, was sie wirklich tat. Ich würde ihr das nach der Nummer sowieso nicht mehr abnehmen; Kein langes Gerede und kein besonderer Sinn; Treffen, Geld, Sex, weg!

Respekt! Sie hatte mich eiskalt erwischt. Ich war schon etwas länger allein und so zögerte ich nicht lange und willigte ein... wo ich doch schon mal da war!...

Unbefriedigt befriedigt oder befriedigt unbefriedigt ging ich danach wieder nach Hause. Wenigstens nahm ich eine neue Erkenntnis mit -  denn jetzt wußte ich  aus eigener Erfahrung -  dass Sex ohne Liebe für Männer kein Problem ist, sondern nur ein ganz normales und menschliches Bedürfnis.